Lerncoaching und Kompetenztraining

Lerncoaching

Lerncoaching

Ab dem Schuljahr 2012/13 gibt es diese Unverbindliche Übung für die 5. bis 7. Klasse in der Oberstufe.

Ziele sind

  • Lerntyp bestätigen
  • Lernhilfen bei Bedarf herausfinden
  • Selbsteinschätzung/Fremdeinschätzung/Analyse
  • Schwächen eingestehen und benennen
  • Stärken definieren und fördern
  • Ziele setzen und formulieren
  • Konzentration verbessern
  • Inskription der Wahlpflichtfächer
  • Persönliche Probleme (Nervosität, Körpersprache, Unsicherheiten) herausfiltern und entschärfen
  • Entspannungstechniken und Aktivierung/Kurzformen gezielt einsetzen können.
  • Persönlichen Fahrplan erstellen (Welche Ziele möchte ich wann und wie erreichen?)
  • Coping: Art und Weise, wie man erfolgreich an schwierige Situationen herangeht (physiologische, mentale und handlungsorientierte Ebene)
  • Kompetenzen fördern, die bei der Matura überprüft werden (z.B.:verschiedene Präsentationstechniken, verbale und nonverbale Ausdrucksfähigkeit, Einsatz von Medien)
  • Vorbereitung auf Stresssituationen (Matura, Aufnahmeprüfungen auf der Uni)

Das Konzept des Lernens unter Selbstkontrolle steht im Mittelpunkt. Misserfolgs- und Erfolgsanalyse sollen helfen, einen geeigneten persönlichen Weg zu finden. Der Lernaufwand soll in ausgewogenem Verhältnis zum Lernerfolg stehen. Die SchülerInnen können auf sie persönlich zugeschnittene Entspannungs- und Aktivierungstechniken erlernen. Unerlässlich für sensible Situationen sind Einzelgespräche, die zu vorher ausgemachten Terminen stattfinden.