TABLET-KLASSEN (BYOD) AN DER AHS HEUSTADELGASSE

Digitales Wissen im Umgang mit neuen Medien und informatische Fertigkeiten sind für die Teilhabe an unserer Gesellschaft, die kompetente Mediennutzung voraussetzt, mittlerweile unverzichtbar geworden. Daher legt die AHS Heustadelgasse größten Wert auf die Förderung digitaler Bildung und informatischer Kompetenzen. E-Learning hat schon seit Langem einen fixen Bestandteil an unserer Schule: Seit 2010 sind wir eine eLSA-zertifizierte Schule, seit Oktober 2016 zählen wir zu den zertifizierten “eEducation Austria Expert.Schulen” und sind damit Mitglied des „eEducation Austria“-Netzwerkes. Damit ist das Bestreben garantiert, den Schulstandort und unsere Schülerinnen und Schüler für die Anforderungen des 21. Jahrhunderts zu wappnen.

Wie alles begann …

  • Durch die Teilnahme am KidZ-Projektdes Bildungsministeriums (“Klassenzimmer der Zukunft”, Laufzeit 2013/14 bis 2016/17) erhielten wir nicht nur wertvolle Impulse für die selbstverständliche und bestmögliche Integration von E-Learning im Klassenzimmer, sondern wir konnten auch unsere Expertise in der österreichischen Bildungslandschaft einbringen. Im Gegensatz zum „Durchschleusen“ der Lernenden in den EDV-Räumen, standen für den Einsatz von E-Learning in den Klassenräumen schuleigene Windows-Netbooks zur Verfügung. Der Einsatz der Netbooks und zahlreicher E-Learning-Tools bereitete den Schülerinnen und Schülern große Freude und der pädagogische Mehrwert äußerte sich vor allem in der Begeisterung, mit der die vorgegebenen Unterrichtsinhalte erlernt wurden.
  • Zusätzlich zum KidZ-Projekt bewarb sich die AHS Heustadelgasse für die Teilnahme am ersten Durchgang des „Mobile Learning“-Projektes des Bildungsministeriums. Von Jänner 2015 bis Jänner 2016 wurden unserer Schule 20 Windows-Tablets zur Verfügung gestellt. Gemeinsam mit der VS Asperner Löwenschule und der NMS Afritschgasse bildeten wir einen Mobile-Learning-Cluster, in dem wir als Expertenschule fungierten.
  • Die schuleigenen Netbooks litten allerdings zunehmend an „Altersschwäche“ und für das Schuljahr 2015/16 wurde die Einrichtung einer so genannten „BYOD“-Tablet-Klasse (Bring Your Own Device) geplant. Dafür wurde bei den Anmeldungen für die ersten Klassen erhoben, ob seitens der Eltern bzw. der Kinder Interesse besteht, eine Klasse, in der eigene Windows-Tablets im Unterricht verwendet werden, zu besuchen. Die Nachfrage war um mehr als das Doppelte größer als unser Platzangebot: 28 Schülerinnen und Schüler konnten im Schuljahr 2015/16 in unserer ersten Tablet-Klasse aufgenommen werden.
  • Das Projekt “KidZ” lief im Schuljahr 2016/17 aus – doch nicht ohne nachhaltig unsere Auffassung von der Vermittlung digitaler Kompetenzen geprägt und den Impuls für die Einrichtung von Tablet-Klassen nach der BYOD-Strategie gegeben zu haben.

Unsere Tablet-Klassen (BYOD) – Stand 2017/18

  • Mittlerweile (2017/18) gibt es an der AHS Heustadelgasse insgesamt vier Tablet-Klassen auf BYOD-Basis in der Unterstufe: 1B, 2B, 2C, 3B.
  • Nach Möglichkeit unterrichten dort nur Lehrpersonen, die sich ausdrücklich für den vermehrten Einsatz der Tablets im Unterricht ausgesprochen haben und dies so oft wie möglich bei ihrer Unterrichtsplanung berücksichtigen.
  • Die Tablet-Klassen sind mit einem Beamer und einem zusätzlichen WLAN-Access-Point ausgestattet. Die AHS Heustadelgasse ist im Rahmen ihrer budgetären Möglichkeiten bestrebt, die diesbezügliche Infrastruktur laufend zu verbessern, denn es hat sich abgezeichnet, dass eine stabile und leistungsfähige WLAN-Verbindung eine der entscheidenden technischen Voraussetzungen für den erfolgreichen Einsatz von E-Learning darstellt.

Der pädagogische Mehrwert einer Tablet-Klasse (BYOD)

  • Ziel ist es, junge Menschen frühestmöglich mit Fertigkeiten auszustatten, die ihnen kompetentes und verantwortungsvolles Handeln in der digitalen Welt ermöglichen. Die Schülerinnen und Schüler sollen durch den intensiven Einsatz von E-Learning-Tools Freude am Lernen haben und auf lebenslanges Lernen vorbereitet werden.
  • Das Arbeiten mit dem Tablet versteht sich als Ergänzung zum regulären Unterricht: Das digitale Endgerät schafft Unterrichtssituationen, die dabei helfen, den schulischen Stoff selbstständig, selbstverantwortlich und spielerisch zu erlernen. Die AHS Heustadelgasse setzt ausschließlich kostenlose und von österreichischen E-Learning-ExpertInnen empfohlene Tools Digitale Unterrichtsmaterialien und von den Lernenden erstellte Dateien (Texte, Präsentationen, Bilder, Videos, Audios etc.) können am eigenen Gerät gespeichert und zuhause weiterverwendet werden. Darüber hinaus ist es durch das Speichern am eigenen Geräte möglich, auf Lerninhalte aller Unterrichtsjahre zuzugreifen. Das entsprechende Dateimanagement wird selbstverständlich und „nebenbei“ erlernt.
  • Außerdem ergeben sich durch den Einsatz der Tablets zahlreiche Möglichkeiten für Offene Unterrichtsformen und für fächerübergreifendes Lernen. Zudem wird das Differenzieren und Individualisieren während des Unterrichts vereinfacht.

Die Aufnahme in eine Tablet-Klasse (BYOD)

  • Bei der Anmeldung für die ersten Klassen – jeweils am Beginne des Sommersemesters – können die Erziehungsberechtigten ihr Kind für eine Tablet-Klasse vormerken lassen. Grundvoraussetzung für die Aufnahme ist natürlich der Ankauf eines Windows-Tablets, dessen Mindestkonfiguration zeitgerecht bekannt gegeben wird. Außerdem bestätigen interessierte Erziehungsberechtigte mit ihrer Unterschrift die Kenntnisnahme jener Aufgaben, die mit der Aufnahme in eine Tablet-Klasse verbunden sind. (siehe PDF-Dokument „2018_Infobrief_Tablet-Klasse“)
  • Im Infobrief, der Ende März/Anfang April postalisch übermittelt wird und die vorläufige Zusage für die Aufnahme in die AHS Heustadelgasse beinhaltet, erfahren die Erziehungsberechtigten auch, ob für ihr Kind ein Platz in einer Tablet-Klasse zur Verfügung steht.

Wir freuen uns über den großen Erfolg der bisher geführten Tablet-Klassen und die große Nachfrage seitens der Eltern und Kinder nach derartigen Projektklassen. Wir sind weiterhin bestrebt, zumindest eine Tablet-Klasse pro Jahrgang anbieten zu können. Abhängig ist dies jeweils von der Zahl der Interessenten, aber auch von unseren personellen und infrastrukturellen Möglichkeiten.

2018_Infobrief_Tabletklasse